Programm


Programm Cultural Routes Advisory Forum 2018 (Engl.); Stand 21.09.2018

 

Das im Jahre 2010 geschlossene Erweiterte Teilabkommen über Kulturrouten (EPA) folgt den politischen Richtlinien des Europarates, gibt die Programmstrategie vor und erteilt das Zertifikat „Kulturroute des Europarates“. Es steht sowohl Mitgliedstaaten als auch Nicht-Mitgliedstaaten des Europarates offen und versucht politische Unterstützung für nationale, regionale und lokale Initiativen zur Förderung der europäischen Bürgerschaft durch kulturelles Erbe und nachhaltigen Tourismus zu sichern. Das zuständige Sekretariat ist am Europäischen Institut für Kulturrouten in Luxemburg angegliedert.

 

Die Resolution des Ministerkomitees Res(2013)66, die den Abschluss des erweiterten Teilabkommens über Kulturrouten bestätigt, erwähnt die Organisation eines jährlichen Advisory Forums, das diese Veranstaltung zur wichtigsten und bedeutsamsten des Kulturroutenprogrammes macht. Das Forum bietet den Netzwerken die Möglichkeit, Kulturrouten des Europarates zu verwalten, zu implementieren und sich mit Vertretern aller Ebenen der öffentlichen Verwaltung zu treffen und auszutauschen. Diese kommen von lokalen und regionalen Regierungen, ausländischen und spezialisierten Ministerien sowie anderen internationalen Organisationen, die auf dem Gebiet des Kulturerbes und Kulturtourismus tätig sind. Die aufeinander folgenden Foren haben eine vielversprechende Entwicklung dieser Aufgabe erfahren, und das Görlitzer Forum wird auf früheren Erfahrungen aufbauen, um eine weitere Sichtbarkeit und Fortschritte des Programms zu erreichen.

 

Das Thema des Görlitzer Forums lautet „Kulturrouten des Europarates, die kulturelle Werte, Welterbestätten und Bürger miteinander verbinden: Strategien und Synergien aus globaler Sicht“. Die Kulturroutentagung 2018 in Görlitz bietet die Möglichkeit, verwandte Themen der europäischen Geschichte und der Austausche (Migrationsrouten, Handelswege, religiöses Erbe, etc.) durch potenzielle Synergien zwischen dem Programm der Kulturrouten des Europarates und anderen kulturellen Programmen internationaler Organisationen (Kulturrouten des Europarates, UNESCO Welterbestätten, UNESCO Welterbe-Reisen, Europäisches Kulturerbe-Siegel, Europäische Tage des Kulturerbes, Kulturhauptstädte Europas, UNWTO - Weltorganisation für Tourismus) vor dem Hintergrund des Europäischen Kulturerbejahres 2018 zu betrachten. Das Forum zielt darauf ab, Strategien für eine engere Zusammenarbeit zwischen bestehenden internationalen Programmen zu entwickeln, die auf bessere Perspektiven hinsichtlich der Förderung und Erhaltung des europäischen und globalen Kulturerbes hinarbeiten. Angesehene Persönlichkeiten von internationalen Organisationen im Bereich des Kulturerbes haben die Möglichkeit ihre Arbeit vorzustellen (Europarat: Erweitertes Teilabkommen über das Kulturroutenprogramm, Europäische Tage des Kulturerbes; Europäische Union: Europäisches Kulturerbe-Siegel, Europäisches Kulturerbejahr; UNESCO: Welterbezentrum und Welterbe-Reisen, Weltorganisation für Tourismus - UNWTO). Die Diskussionen ermöglichen es, Synergiepotentiale wie gemeinsame Kulturrouten und UNESCO Welterbestätten, gemeinsame EU-Förderanträge zwischen dem Kulturroutenprogramm und der UNESCO sowie UNWTO, und programmübergreifende Lehrstühle an Universitäten zu erforschen.

 

Die Görlitzer "Roadmap", die während der Forumsdiskussionen vorbereitet und am Ende der Veranstaltung verabschiedet wird, soll als Referenzleitfaden für künftige Synergien zwischen dem Kulturroutenprogramm des Europarates und anderen bedeutenden internationalen Kulturerbe-Programmen dienen.